Frankenjura Ostern 2017 - DAV Gangkofen

Jugend

Frankenjura Ostern 2017

Frankenjura

 

1.Tag,  Freitag (14.04.17)

Um kurz nach 8 Uhr starteten wir mit 2 voll bepackten Kofferräumen, 3 Seitenspiegeln und 7 Kopflehnen. Nach 3 Stunden Autofahrt sind wir an dem Kletterfelsen „Intensivstation“ angekommen. Mit voller Motivation kletterten wir im Sonnenschein viele schöne Routen.

Dort wurde auch noch ausgiebig zu Mittag gegessen. Am späten Nachmittag fuhren wir weiter zu unserer Unterkunft, dem Hirtenhof. Nachdem wir uns ein wenig umgesehen hatten, spielten wir Frisbee und Harzer-Rugby und machten Akrobatik.

Mit 9 hungrigen Bäuchen machten wir uns auf den Weg in ein Wirtshaus. Dort aß jeder von uns mindestens zwei Portionen und die Küche kam kaum mit dem Kartoffel schälen hinterher. Anschließend ging es zurück zum Hirtenhof, wo wir gleich ein Lagerfeuer anzündeten und uns gemütlich zusammen setzten zum Werwolf spielen.

Kurz nach Mitternacht machten wir uns bettfertig und schliefen sehr schnell ein. 

2.Tag, Samstag (15.04.17)

Um halb acht klingelte der Wecker zum ersten Mal. Als wir dann endlich alle noch halb träumend aus dem Schlafsack gekrochen sind, „durften“ wir gleich mit einem durch und durch motivierten Jugendleiter Frühsport auf einer noch etwas nassen Wiese machen.

Erst dann gab es Frühstück und es ging weiter zur Breitenberg Südwand. Dort wehte ein eisiger Wind, aber an einem windstillen Platz konnten wir gemütlich klettern. Wie der Wetterbericht es vorausgesagt hatte, fing es zu regnen an. Wir packten unsere Kletterutensilien so schnell es ging zusammen. Am Auto angekommen fuhren wir noch kurz zum Lidl, um fürs  Grillen am Abend einzukaufen. Als wir wieder in unserer Unterkunft ankamen, deckten wir zunächst für ein ordentliches Mittagsgelage auf. Nachdem wir fertig gegessen und abgespült hatten, spielten wir fast den ganzen restlichen Nachmittag Activity, weil es draußen immer noch regnete. Um sechs Uhr machten wir den Grill an. Während das Fleisch, die Würste, die Maiskolben und der Grillkäse über der Glut brutzelten, versuchten wir auf der Slackline zu balancieren.

Bei dem Spiel „Heißer Draht“ scheiterten wir kläglich. Und dann war eh schon das Essen fertig. Nachdem wir alle satt waren, spielten wir, weil es am Abend zuvor so schön war, noch ein paar Runden „Werwolf“.

Dann fielen wir müde ins Bett.

Bericht: Iris, Heidi F, Jonas B

Sonntag

Morgens um halb 8 starteten wir den 3. Tag mit einem Frühsportprogramm aus Konditions- und Stabilisierungstraining. Beim gemeinsamen Frühstück wurde beratschlagt, welches Programm sich trotz des schlechten Wetters anbietet. Wir wollten den Tag in der Boulderhalle Bayreuth verbringen.

Da die Halle erst gegen 11 öffnete, verbrachten wir die Zeit bei einigen Gruppenspielen und gemeinsamen Boulderprojekten. Nach einem stärkenden Mittagessen versuchten sich einige an akrobatischen Turnübungen.

Ausgepowert führte uns der Weg nach Bayreuth, wo wir uns im Stadtpark gemeinschaftsfördernden Spielen widmeten. Zum Abschluss unsers Besuchs in Bayreuth kehrten wir in ein für die Gegend bekanntes Burgerrestaurant - die "Quetsche" - ein. Prall gefüllte Teller stimmten die Gemüter glücklich. Zurück in der Unterkunft ließen wir den letzten Abend bei Rätseln und Knobelspielen ausklingen. 

Montag

Nach dem üblichen Wecker-Klingeln um halb 8 starteten wir den Tag mit unserem Frühsportprogramm. Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück packten wir unsere Sachen, räumten unsere Unterkunft auf und machten uns für die Höhlentour fertig. Daraufhin verließen wir unsere Unterkunft, um die " Höhle Ohne Namen" in Steinamwasser zu erkunden.

Beim erkunden der Höhle war Teamgeist gefordert, um Engpässe und Schluchtüberschreitungen zu bewältigen. Beim verlassen der Höhle staunten wir nicht schlecht als alles weiß war.

Aufgrund des starken Schneefalls packten wir zügig unsere Sachen und machten uns auf den Nachhauseweg. Unterwegs wurden wir in den Autos verpflegt. Um 17 Uhr kamen wir alle Wohl auf zurück in Gangkofen an. 


Ergänzung Sonntag 

Der Osterhase fand auch dieses Mal den Weg in unseren schönen Garten und brachte süße Leckereien. 

Kathi, Dani, Flo, Steffi 

(c) Template ab 2012 by FISINGER.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok