Alpine Kletterausbildung mit Begehung der Bischofsmütze - DAV Gangkofen

Klettern

Alpine Kletterausbildung mit Begehung der Bischofsmütze

Das Klettermekka Hofpürgelhütte mit den über 300 gebohrten Kletterrouten in deren Nähe war am 11.-12.Juli der Stützpunkt für 8 Mitglieder der Sektion Gangkofen..

Nach 45min. Zustieg zur Hütte wurde offiziell der Kurs „Alpine Kletterausbildung“ von Max Altmannshofer begonnen. Jeder war gespannt, welche Erfahrungen nach 42 Jahren Klettern uns der Tourenleiter mitteilen/-geben kann!?

Nach Erklärung der einzelnen Sicherungsmöglichkeiten (Prusik-, Bandschlingen, Friends, Keile, Camelots und natürliche Steine usw.), wurde dies im nahe gelegenen Klettergarten umgesetzt.

(eifrig bei der Sache!)

Jeder der 7 Teilnehmer (Rupert, Markus, Andreas, Florian, Helmut, Peter und Petra) mussten sich einen Standplatz suchen. Dafür muss man schon ein Auge haben, stellte der eine oder andere fest! Danach sollte ein jeder mit den oben genannten Hilfsmitteln Zwei- und Dreipunkt-Standplätze aufbauen. Diese wurde von allen besprochen und überprüft, ob sie die Belastungen in jede Richtung aushalten.

(kritische Blicke)

Nach dem Standplatzbau konnte jede Seilschaft ihr Können im Klettergarten beweisen und das erlernte vertiefen, z.B.: mit zwei Halbseilen klettern, abseilen vom Standplatz etc.

(brav hergeschaut und vorbildlich gesichert!)

(macht Spaß)

Mit einem guten Abendessen auf der Hütte wurde der Tag ziemlich früh und ermüdet beendet, um am nächsten Tag gestärkt auf die Bischofmütze zu klettern.

(Große Bischofsmütze 2458m)

(kurz vor dem Einstieg)

Am Einstieg erwarteten uns 7 Seillängen in Wechselführung.

(am Einstieg)

Ein sauberes Klettern war wegen des brüchigen Fels in der Mützenschlucht unabdingbar.

Nach anfänglichen Handhabungsproblemen bei den Ständen einzelner Kletterer kamen nach ca. 2Std. alle auf dem Gipfel der Bischofmütze bei optimalen Wetterverhältnissen an.

(Andreas und Markus)

(Flo und Ruppe)

(Peter und Helmut)

(auf dem Gipfel der Bischofsmütze 2458m)

Nach ca. einer Stunde Verweilzeit ging es dann zum Abseilen. Dies dauerte wegen der nachfolgenden Kletterer etwas länger. Nach weiteren 2Std. kamen alle wohlbehütet wieder am Einstieg an.

(abseilen)

(Rückweg zur Hofpürgelhütte)

(wunderschön gelegene Hofpürgelhütte auf 1705m)

Zurück am Stützpunkt war der Hunger groß! Beim Essen machte unser Max ein Abschlussgespräch. Für einige war dies die erste alpine Erfahrung und alle waren der Meinung, dass die Bischofmütze eine tolle Tour war.      

->Danke Max!!!

(c) Template ab 2012 by FISINGER.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.