Bergtour zum blumenreichsten Berg Tirols - DAV Gangkofen

Wandern

Bergtour zum blumenreichsten Berg Tirols

Von Trins im Gschnitztal führte der Weg durch Bergwald mit Fichten und Lärchen zu den blumenreichen Mähdern am Blaser.

 

.

Diese sind wegen ihrer überkommenen Bewirtschaftung die ideale Grundlage für botanische Kostbarkeiten. Wegen der äußerst steilen Wiesen ist kaum Maschineneinsatz möglich. Die tiefer liegenden Wiesen waren bereits abgemäht. Weiter oben erfreuten sich die 8 Wanderer des Alpenvereins Gangkofen und der Bund Naturschutz Gruppe Vilsbiburg an dem Meer aus blauen, gelben, weißen und roten Blüten.

 

 

Verschiedene Glockenblumenarten, Knabenkräuter, Arnika, Sumpfherzblatt, Geschnäbeltes Läusekraut, Habichtskraut und Goldpipau säumten den Anstiegsweg. Dazu genossen die Bergsteiger die Aussicht auf die Tuxer Alpen mit dem markanten Olperer bis zu den Stubaier Alpen mit den Tribulaunen im Hintergrund.

 

 

Gerade noch rechtzeitig erreichte die Gruppe die Blaserhütte auf 2180 m Höhe. Denn kurze Zeit später vernebelten die Berge und es begann zu regnen.

Am folgenden Morgen lösten sich die Wolken auf und die Bergsteiger erwartete ein sonniger Bergtag. Noch im Nebel bestieg die Gruppe den nahen Gipfel des Blaser (2241 m) mit Edelweiß, Blaugrünem Steinbrech und Schneeenzian.

 

 

 

Ein weiterer Aussichtsgipfel, die Peilspitze mit 2392 m stand noch auf dem Programm, bevor es wieder abwärts durch die blühenden Wiesen zurück nach Trins ging.

(c) Template ab 2012 by FISINGER.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok