Jugendfahrt Bad Hindelang 2017 - DAV Gangkofen

Jugend

Jugendfahrt Bad Hindelang 2017

Freitag
Um 9 Uhr versammelte sich die Mannschaft aus 8 Personen an der kletterhalle, um ins Allgäu aufzubrechen.

Nach kurzen 4 Stunden Fahrt erreichten wir den Felsen "grauer Stein", der Touren vom dritten bis zehnten Schwierigkeitsgrad bot. An Platten powerten sich die Jungs gegenseitig motivierend aus. Die Mädchen legten hingegen einen Marathon der leichteren Touren hin.

Am späten Nachmittag führte uns der Weg zur Jugend-Bildungsstätte in Bad Hindelang. Wir bezogen die Betten. Eine ordentliche Portion Pizza stärkte alle Teilnehmer und formte die perfekte Bikinifigur für das Erlebnisbad Wonemar. Akrobatische Meisterleistungen und meterlange Menschenketten stapelten sich in den Rutschen des Bades. Zurück an der Unterkunft ließen wir den Tag auf der Panorama-Terrasse ausklingen.

Steffi, Jonas

Der zweite Tag unseres Ausflugs ins Allgäu startete mit einem ausgiebigen Frühstück, bei dem wir auch gleich unser Lunchpaket für den Tag zusammenpackten.

Kurz darauf marschierten wir auch schon los zum Weihar, einem Klettergebiet mit mehreren Blöcken unterschiedlicher Schwierigkeiten.

Von 4+ bis 10 war alles vertreten. Nach dem Aufschlagen unseres Lagers ging die Kletterei auch schon los.

Während manche mit fünfen und sechsen beschäftigt waren, wagten sich andere auch an überhängende siebener. Nach sechs Stunden mussten wir uns wieder auf den Rückweg machen, da uns das Essen in der Jubi erwartete. In der Jugendherberge angekommen beschäftigte sich ein Teil der Gruppe mit Slacklinen, der andere Teil kam erst später, als es darum ging, "The Wall" zu erklimmen. Die Aufgabe der Gruppe ist es hier auf eine etwa 5 Meter hohe glatte Wand zu klettern. Das einzige Hilfsmittel hierfür ist der Zusammenhalt in der Gruppe.

Als wir mit dem Spiel fertig waren, gingen wir zum Abendessen .Gestärkt machten wir uns wieder auf den Weg ins Schwimmbad.

Nach einigen aufregenden Rutschpartien war aber der Spaß schnell wieder vorbei, weil das Bad schloss  :(  Die Abendgestaltung setzte sich aus einer kurzen Ruhephase, anschließendem Airhockey spielen und am Schluss noch aus einigen Werwolfrunden zusammen. Am Ende des Tages, es war schon reichlich spät, gingen alle erschöpft zu Bett.

Lukas, Alois



Am letzen Tag trafen sich alle, wenn auch noch verschlafen, um 7:45 Uhr beim Frühstück. Als um 9 Uhr alle Taschen gepackt waren, fuhren wir in die Kletterhalle nach Sonthofen, da es den ganzen Tag wie aus Kübeln schüttete. Weil die Halle noch geschlossen war, vergnügten wir uns derweil mit Spielen auf dem Parkplatz.

Die Kletterhalle öffnete und wir kletterten, bis wir ausgepowert waren und die Finger schmerzten.

Um ca. 2 Uhr machten wir uns auf die Heimreise und kamen wieder wohlbehalten zuhause an.


Bericht von Miri und Susi

 

 

(c) Template ab 2012 by FISINGER.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok