Skitourenplanung im Ellmautal - DAV Gangkofen

Skitouren

Skitourenplanung im Ellmautal

Der Wanderparkplatz Grund im Ellmautal, dem größten Seitental des Großarltals, war der Treffpunkt für einen neuen Kurs, ausgeschrieben von Skihochtourenführer Klaus Mölzl.

Nach der Begrüßung war die erste Frage: Wo wollen wir denn eigentlich hin? Na, auf die Loosbühelalm, wo alle anderen schon hingehen. So weit so gut, nur die vorhandene Spur sollten wir meiden. Also verließen wir bald den „Trampelpfad“, um unsere eigenen Bahnen zu ziehen. Und bereits am Beginn unseres Marsches stellte uns Klaus folgende Aufgabe: um am nächsten Tag die besten Hänge zu finden, sollten wir unser Augenmerk auf Hangneigungen, Schneebeschaffenheit und Sonneneinstrahlung legen. Immer wieder blieben wir stehen und diskutierten, ob der jeweilige „Spurer“ auch alles richtig gemacht hatte. Weil es bei diesem Kurs nicht auf die geleisteten Höhenmeter ankommt, kamen wir nach vielen Erklärungen erst kurz nach Mittag auf der schönen Loosbühelalm auf 1.769m an.

(Loosbühelalm)

Nach einer kurzen Pause gingen wir noch auf das Herrenköpfl (2.012m) oberhalb der Hütte. Auf dem Weg dorthin wurde an einem geeigneten Hang ein Rutschblock gegraben und das Schneeprofil analysiert.

(Klaus und Andreas analysieren das Schneeprofil)

(auf dem Gipfel des Herrenköpfl, v.l. Peter, Andreas, Petra und Franz, Klaus, Max, Arno und Gerda)

Natürlich sollten wir für die Abfahrt wieder unverspurte Pulverschneehänge suchen. Diesen Part musste unser Azubi Andreas übernehmen – und blieb ihm dann auch für die folgenden drei Tage. Wieder auf der Loosbühelalm angekommen, war noch ein Theorieteil in der gemütlichen Stube angesagt. Klaus verteilte Lehrmaterial und wir planten die Tour für den nächsten Tag. Danach sorgte ein g´schmackiges Bradl mit Kraut- und Radisalat für eine angenehme Nachtruhe ;-)

Für Samstag war herrliches Bergwetter angesagt und zuerst wurde die Lawinenlage beurteilt. Nachdem eine vorgegebene Scharte erreicht war, folgte eine wunderschöne sonnige Gratwanderung in stetigem auf und ab mit wechselnden Spurern, bis der Gipfel des Gründeck (2.186m) erreicht wurde.

(Spurarbeit)

(kurz vor Erreichen der Scharte)

(der Gratverlauf, ganz links wäre das Gründeck)

(links oder rechts entlang?)

(kupiertes Gelände)

(Blick zurück zur Alm)

(Kraftort)

Nach einer genüsslichen Pause wurde die optimale Rückkehr zum Stützpunkt besprochen und realisiert. Auf der Alm angekommen, entspannten wir uns in der wohligen Zirbensauna.

Der Sonntag lief nach demselben Schema ab: nach wechselnden Spurern, frischen Hängen und vielen Informationen kamen wir schließlich auf dem Gipfel des Filzmooshörndl (2.189m) an.

(Filzmooshörndl)

(Wo ist der beste Schnee?)

Die Abfahrt erfolgte über die Filzmoosalm und zurück zum Parkplatz Grund. Nach der Einkehr in Großarl wurde die Heimfahrt angetreten.

Vielen Dank an Klaus für seine Engelsgeduld, die Ausschreibung und Organisation. Danke auch an Max für die "Zuarbeit". 

(unsere beiden Skitouren-Gurus Max und Klaus auf dem Filzmooshörndl)

Erkenntnis: Eine achtköpfige Gruppe sicher durch unbekanntes Gelände zu führen braucht schon viel an Erfahrung - und DIE haben unsere zwei Skitouren-Gurus definitiv.

Bericht: P

 

(c) Template ab 2012 by FISINGER.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok